Die VOS

... wurde am 9. Februar 1950 von den aus sowjetischem Gewahrsam zurückgekehrten Kriegsgefangenen, Internierten und zu unmenschlichen Haftstrafen Verurteilten in Berlin gegründet.

Sie ist als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt. Über Vereinsziele, Beitrittsmöglichkeiten, Aktionen der VOS und Hilfsangebote für Betroffene können Sie sich hier informieren.

Die VOS wirkte in den vergangenen Jahren in der Bundesrepublik aktiv bei der Entstehung von Gesetzen zur Hilfe für ehemalige politische Häftlinge und bei der Errichtung der „Stiftung für ehemalige politische Häftlinge“ mit.

Wir fühlen uns dem Freiheitsgelöbnis verpflichtet:

„Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde des einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich schwöre, der Aggression und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo immer sie auf Erden auftreten werden.“

Quelle: Deutschlandradio Kultur

 

 

„Das am 22.11.2019 aktualisierte Strafrechtliche Rehabilitierungsgesetz“
2019-11-22 Strafrechtliches Rehabilitier[...]
PDF-Dokument [358.2 KB]

Rainer Buchwald ist von uns gegangen

 

 

Rainer Buchwald ist nach langer, schwerer Krankheit am 15. Dezember 2021 für immer von uns gegangen, er ist friedlich eingeschlafen.

 

Rainer, alle nannten ihn Buchi, war zuletzt von einer weiteren Operation gezeichnet. Dennoch hat er bis zum Schluss an der Aufarbeitung des DDR-Unrechts gearbeitet, er schrieb Notizen zum Thema.

 

Schon als Kind durchlief er verschiedene Spezialkinderheime, Jugendwerkhöfe und Haftanstalten der DDR. So zum Beispiel das Jugendarbeitslager in Rüdersdorf (in dem er als Jugendlicher weggesperrt wurde und Zwangsarbeit verrichten musste), die Zuchthäuser Bützow und Bautzen. Er wurde für alle diese Zeiten von der Bundesrepublik rehabilitiert.

 

Sein besonderes Anliegen war die Aufarbeitung und die Erinnerungsarbeit des DDR-Unrechts, wofür er sich unermüdlich einsetzte. Ob es nun die Anbringung einer Stele am „Kindergefängnis“ in Alt-Stralau war oder die Gestaltung eines Gedenkortes am Rodeliusplatz in Berlin-Lichtenberg. Man fand ihn bei sehr vielen Veranstaltungen, die der Aufarbeitung des DDR-Unrechts dienten. Hier stritt er stets für die Rechte der Opfer.

 

Vom 19. Mai 2010 bis zu seinem Tod war er stellvertretender Landesvorsitzender der Vereinigung des der Opfer des Stalinismus e.V., vom 3. März 2015 bis zum 31.5.2021 übernahm er Verantwortung als stellvertretender Bundesvorsitzender und Schatzmeister der VOS e.V.

 

Wir wünschen seiner Witwe Sieglinde Buchwald, den Kindern und Enkeln alles Gute und viel Kraft.

 

Buchi wir danken Dir und wir werden Dich vermissen. Im Geiste bleibst Du einer von uns.

Die Beisetzung findet am 11.02.2022 um 12 Uhr auf dem Markusfriedhof in Berlin-Lichtenberg statt. Anbei ein Bild aus 2010 von einer DEMO im Bundestag, Buchi ist der 2. von rechts.

 

Hugo Diederich, Bundesvorsitzender

Berlin, 19.12.2021